E-Mail:  
Anmelden Abmelden  
   
 



   
 



   
 



   
 


 
www.dummschwaetz.de - die FUN-Seite OHNE Dialer!



Petrus und der Chef einigen sich darauf, k¸nftig nur noch F‰lle aufzunehmen, die eines besonders spektakul‰ren Todes gestorben sind. Es klopft an die Himmelst¸r, Petrus sagt: "Nur au?ergewˆhnliche F‰lle!" Der Verstorbene: "Hˆr meine Geschichte: Ich dachte schon immer, meine Frau betr¸gt mich. Also komme ich ¸berraschend drei Stunden fr¸her von der Arbeit - renne wie wild die sieben Stockwerke zu meiner Wohnung rauf, rei?e die T¸r auf, suche wie ein Wahnsinniger die ganze Wohnung ab, und auf dem Balkon finde ich einen Kerl, und der h‰ngt am Gel‰nder. Also, ich einen Hammer geholt, dem Sack auf die Finger gehauen; der f‰llt runter, landet direkt auf einem Strauch und steht wieder auf ... die Sau. Ich zur¸ck in die K¸che, greif mir den K¸hlschrank und schmei?e das Ding vom Balkon. Treffer! Nachdem die Sau nun platt ist, bekomme ich von dem ganzen Stress einen Herzinfarkt." "OK", sagt Petrus. "Ist genehmigt, komm rein." Kurz darauf klopft es wieder ... "Nur au?ergewˆhnliche F‰lle", sagt Petrus. "Kein Problem", sagt der Verstorbene: "Ich mache wie jeden morgen meinen Fr¸hsport auf dem Balkon, stolpere ¸ber den beschissenen Hocker, falle ¸ber das Gel‰nder und kann mich in wirklich letzter Sekunde ein Stockwerk tiefer am Gel‰nder festhalten. 'Meine G¸te,' denk ich, 'was f¸r ein Gl¸ck, ich lebe noch!' Da kommt ein vˆllig durchgeknallter Idiot und haut mir mit dem Hammer auf die Finger, ich st¸rze ab, lande aber auf einem Strauch und denke, das gibt es ja nicht, zum zweiten Mal ¸berlebt. Ich schau nach oben und plˆtzlich trifft mich dieser blˆde K¸hlschrank." "OK", sagt Petrus. "Rein mit dir." Und schon wieder klopft es an der Himmelst¸r: "Nur au?ergewˆhnliche F‰lle", sagt Petrus. "Kein Thema," meint der Verstorbene: "Also: Ich sitze nach einer echt scharfen Nummer vˆllig nackt im K¸hlschrank..."

Petrus und der Chef einigen sich darauf, k¸nftig nur noch F‰lle aufzunehmen, die eines besonders spektakul‰ren Todes gestorben sind. Es klopft an die Himmelst¸r, Petrus sagt: "Nur au?ergewˆhnliche F‰lle!" Der Verstorbene: "Hˆr meine Geschichte: Ich dachte schon immer, meine Frau betr¸gt mich. Also komme ich ¸berraschend drei Stunden fr¸her von der Arbeit - renne wie wild die sieben Stockwerke zu meiner Wohnung rauf, rei?e die T¸r auf, suche wie ein Wahnsinniger die ganze Wohnung ab, und auf dem Balkon finde ich einen Kerl, und der h‰ngt am Gel‰nder. Also, ich einen Hammer geholt, dem Sack auf die Finger gehauen; der f‰llt runter, landet direkt auf einem Strauch und steht wieder auf ... die Sau. Ich zur¸ck in die K¸che, greif mir den K¸hlschrank und schmei?e das Ding vom Balkon. Treffer! Nachdem die Sau nun platt ist, bekomme ich von dem ganzen Stress einen Herzinfarkt." "OK", sagt Petrus. "Ist genehmigt, komm rein." Kurz darauf klopft es wieder ... "Nur au?ergewˆhnliche F‰lle", sagt Petrus. "Kein Problem", sagt der Verstorbene: "Ich mache wie jeden morgen meinen Fr¸hsport auf dem Balkon, stolpere ¸ber den beschissenen Hocker, falle ¸ber das Gel‰nder und kann mich in wirklich letzter Sekunde ein Stockwerk tiefer am Gel‰nder festhalten. 'Meine G¸te,' denk ich, 'was f¸r ein Gl¸ck, ich lebe noch!' Da kommt ein vˆllig durchgeknallter Idiot und haut mir mit dem Hammer auf die Finger, ich st¸rze ab, lande aber auf einem Strauch und denke, das gibt es ja nicht, zum zweiten Mal ¸berlebt. Ich schau nach oben und plˆtzlich trifft mich dieser blˆde K¸hlschrank." "OK", sagt Petrus. "Rein mit dir." Und schon wieder klopft es an der Himmelst¸r: "Nur au?ergewˆhnliche F‰lle", sagt Petrus. "Kein Thema," meint der Verstorbene: "Also: Ich sitze nach einer echt scharfen Nummer vˆllig nackt im K¸hlschrank..."

Der Boss des Stahlkonzerns ist gestorben. Er kommt in die Hˆlle. Zwei Wochen sp‰ter klingelt es am Himmelstor. Petrus ˆffnet und der Teufel steht da und sagt: ÑNimm mir blo? den Stahlboss ab. Er hat schon drei ÷fen stillgelegt und den Rest auf Kurzarbeit gesetzt.ì

Im Himmel wird an die Pforte geklopft. Petrus steht auf, geht an die T¸r und fragt den Davorstehenden: ÑWie hei?t Du mein Sohn?ì Der Mann antwortet: ÑIch bin Egon M¸ller aus Ham...ì Und schwupp weg ist er. Petrus ist irritiert und legt sich wieder hin. Auf einmal klopft es wieder an der T¸r, er hin, derselbe Kerl steht davor. ÑIch bin Egon M¸ller aus Ham...ì weg ist er. Das n‰chste mal passiert wieder dasselbe woraufhin Petrus zum Chef geht: ÑTag Gott, sag mal, was geht denn ab? Dreimal schon steht ein Typ bei mir vor der T¸r, sagt ÇIch bin Egon M¸ller aus Ham...í und veschwindet wieder.ì Gott: ÑAchso, das ist Egon M¸ller aus Hamburg, der liegt auf der Unfallstation und wird gerade wiederbelebt.ì

Im alten Jerusalem will eine wildgewordene Masse von Menschen gerade eine Ehebrecherin steinigen. Jesus geht dazwischen und h‰lt eine Predigt, die damit endet: ÑWer von Euch ohne S¸nde ist, der werfe den ersten Stein!ì Da fliegt ihm mit voller Wucht ein Stein ins Genick. Jesus dreht sich um und br¸llt: ÑMutter, du nervst langsam!ì

Gott und Petrus spielen Golf. Gott verzieht seinen Abschlag, der Ball rollt in Richtung Sandbunker. Da kommt eine Maus und packt den Golfball, dann kommt eine Katze und packt die Maus, dann kommt ein Adler und packt die Katze und schwingt sich mit ihr in die Luft, dann kommt ein Blitz und schl‰gt in den Adler mit der Katze mit der Maus mit dem Golfball, der Golfball f‰llt genau ins Loch. Petrus: ÑWat is jetzt? Spielen wir Golf oder blˆdeln wir rum?ì

Gott sagt zu Adam: ÑIch hab eine gute und eine schlechte Nachricht f¸r dich. Welche willst du zuerst hˆren?ì ñ ÑDie Gute!ì sagt Adam. ÑAlsoì sagt Gott Ñdu bekommst sowohl ein Gehirn als auch einen Penis...ì ñ ÑUnd was ist die Schlechte?ì fragt Adam. Da antwortet Gott: ÑDu kannst leider nicht beides auf einmal benutzen.ì

Einige Tage nachdem er erschaffen worden war, begann Adam sich im Garten Eden einsam zu f¸hlen. Er beschwerte sich bei Gott. Dieser bot ihm einen Deal an: ÑIch werde ein attraktives, intelligentes, einf¸hlsames Lebewesen erschaffen, das Dich fortan begleiten soll.ì Adam, schon leicht misstrauisch: ÑUnd was kostet mich das?ì Gott: ÑDas Augenlicht, den linken Arm und den rechten Fu?.ì Adam: ÑNein, das ist es mir nicht wert. Was bekomme ich denn - sagen wir - f¸r eine Rippe?ì

Eines Mittags im Paradies. Plˆtzlich f‰hrt Adam seine Eva an: ÑHey, was entdecke ich da im Salat? Ist das nicht meine neue Sonntagshose?ì

Eine Nonne klingelt an der Himmelst¸r. Petrus stellt seine Routinefrage: ÑWer bist du? Beruf?ì ñ ÑDie Braut Jesu.ì Verbl¸fft wendet sich der heilige Petrus dem Erzengel Michael zu: ÑSag mal, wusstest du, dass der Junior heiraten will?ì


Zurück zur Hauptauswahl

Weiter -->